top of page

07 Lay back - relax

Lay back in the arms of someone...

Hurra endlich Sommerzeit & Ferienzeit. Die Sonne lacht, die duftigen Kleider und kurzen Hosen, schnittigen T-Shirts und kessen Bikinis finden wieder ihren Weg nach draußen. Die Menschen sind vermehrt fröhlich und erzählen vom Urlaub, planen Urlaub oder träumen davon. Manche schwelgen auch in Erinnerungen, der ersten Urlaubsliebe den heißen Nächten und kühlen Getränken.

..und wie gut kannst du träumen? Wie geht es dir dabei, deine Seele baumeln zu lassen? Was machen deine Gedanken, wenn sie sich auf Sommer, Sonne, Glücklichsein einlassen sollen?

Ich lade dich heute ein, dich zu beobachten, wie lange du brauchst, um dein ganzes Sein zum Träumen zu bringen.

Stell dir vor du liegst am angenehm warmen Strand, du hörst das Meer rauschen, die Möven kreischen und der salzige Duft des Meerwassers umspült dein Gesicht. Du lässt dich auf die Melodie der Wellen ein - du versinkst ganz darin, Sekunden, Minuten, Stunden vergehen. Die Zeit scheint still zu stehen.

ein/aus - hin/her - hong/so - Sinn/Unsinn - Realität/Illusion - Ursache/Wirkung - heiß/kalt - ein aus... alles verliert an Bedeutung, du versinkst, tiefer und tiefer.

Mittelpunkt

Nur du bist wichtig

- du und deine Sonne in dir.

Nur du bist wichtig

- genau in diesem Moment und jedem folgenden.

Nur du bist wichtig

- dein Atem, du bist am Leben - also lebe, also atme.

Nur du bist wichtig

- dass du glückseelig bist und träumst.

Nur du bist wichtig

- dass du abhebst in die Lüfte des Träumens.

Nur du bist wichtig

- dass du dir erlaubst zu schweben im warmen, sicheren, duftigen Nest des Sommers.

Nur du bist wichtig

- dass du das Auf und Ab deiner Brust spürst.

Nur du bist wichtig

- als Mittelpunkt der Erde, alles dreht sich um dich.

Deine Hand fühlt auf dein Herz - es beginnt zu sprechen: Wie leise, wie sanft, wie der Hauch des Windes, der dich leise und weich umströmt...

Innerlich über das Meer hinausblickend, weiten sich deine Gedanken und das Träumen des Herzen beginnt noch kräftiger zu pulsieren:

Ich bin allein und das ist gut. Ich bin im Frieden mit mir und der Welt, weil ich bei mir bin.

Ich fühle mich - nur ICH kann mich so fühlen wie ich bin - kein anderer.

Mein Herz schwingt und bringt alles in Ordnung für mich. Ja, hier bin ich angekommen.

Wie schön kann der Sommer wohl noch sein! <